Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für öffentliche Seminarveranstaltungen

Die nachfolgenden AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer an öffentlichen Seminarveranstaltungen und Sebastian Höhne als Veranstalter.

Abänderungen oder Nebenabreden bedürfen zu ihrer Gültigkeit der vorherigen schriftlichen Bestätigung des Veranstalters und gelten nur für den jeweiligen geschäftlichen Einzelfall. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Teilnehmers werden nicht anerkannt, auch wenn diesen nicht ausdrücklich widersprochen wurde.

Seminartermine, Seminarorte, Mindestteilnehmerzahlen, maximale Teilnehmerzahlen und Teilnehmergebühren sind den jeweiligen Seminarbeschreibungen auf der Internetseite des Veranstalters (www.sebastian-hoehne.de) zu entnehmen.

1. Anmeldung und Anmeldebestätigung

Der Teilnehmer kann sich schriftlich, per Internet (www.sebastian-hoehne.de) oder per E-Mail anmelden. Die Teilnehmerzahl eines Seminars ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Anmeldungen gelten als verbindlich. Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer diese AGB für öffentliche Seminarveranstaltungen an. Der Teilnehmer erhält vom Veranstalter umgehend eine Anmeldebestätigung (Zeitpunkt des Vertragsabschlusses).

2. Teilnehmergebühren und Zahlungsbedingungen

Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Anmeldung auf der Internetseite des Veranstalters (www.sebastian-hoehne.de) veröffentlichten Gebühren. Die Teilnehmergebühren sind 7 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn fällig. Eine nur teilweise Teilnahme am Seminar berechtigt nicht zu einer Minderung der Teilnehmergebühr. Skontoabzüge werden nicht gewährt. In der Gebühr inbegriffen sind Seminarunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen während der Veranstaltung, soweit dies in der Seminarbeschreibung angegeben ist. Nicht inbegriffen sind Reisekosten des Teilnehmers sowie Aufwendungen für Übernachtungen und Verpflegung des Teilnehmers außerhalb der Seminarzeiten.

3. Widerrufsrecht und Kündigung durch den Teilnehmer

Teilnehmer können Ihre Anmeldung durch schriftliche Mitteilung an Sebastian Höhne, Leibnizweg 2, 23566 Lübeck, stornieren. Die Nennung eines Ersatzteilnehmers ist ohne Aufpreis möglich. Bei Stornierung durch den Teilnehmer werden folgende Gebühren erhoben:

  • bis 28 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn keine Gebühr,
  • bis 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn 50% der Teilnehmergebühr,
  • weniger als 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn die volle Teilnehmergebühr.

Maßgebend ist das Eingangsdatum der Rücktrittserklärung. Bei Nichterscheinen oder zeitweiligem Nichterscheinen, gleich aus welchem Grund, wird die volle Teilnehmergebühr erhoben.

4. Änderungen

Der Veranstalter behält sich notwendige inhaltliche und methodische Anpassungen bzw. Abweichungen des Seminars vor, soweit diese den Gesamtcharakter des Seminars nicht wesentlich verändern. Der Veranstalter behält sich vor, bei Eintreten durch von ihm nicht zu vertretender Umstände, wie Erkrankung oder höherer Gewalt, das Seminar räumlich und/oder zeitlich zu verlegen, einen anderen Referenten ersatzweise einzusetzen oder die Veranstaltung abzusagen.

Bei Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl behält sich der Veranstalter vor, die jeweilige Veranstaltung zeitlich zu verlegen bzw. abzusagen. In diesem Fall bemüht sich der Veranstalter, den Teilnehmer spätestens 12 Kalendertage vor dem geplanten Veranstaltungsbeginn zu informieren. Im Fall einer zeitlichen Verlegung einer Veranstaltung kann der Teilnehmer zwischen der Teilnahme an dem ersatzweise angebotenen Termin und der Rückerstattung der Teilnehmergebühr wählen. Im Fall der ersatzlosen Absage einer Veranstaltung werden gezahlte Teilnehmergebühren erstattet. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers, insbesondere Schadensersatzansprüche (auch Stornogebühren für Reise oder Hotelkosten) bei Änderungen oder Absage eines Seminars bestehen nicht.

5. Copyright

Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung von Seminarunterlagen und Präsentationen oder von Teilen daraus behält sich der Veranstalter vor. Kein Teil der Seminarunterlagen und Präsentationen darf – auch nicht auszugsweise – ohne die schriftliche Genehmigung des Veranstalters – auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung – in irgendeiner Form reproduziert, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden.

6. Haftung

Jegliche Haftungs- und Schadensersatzansprüche des Teilnehmers gegenüber dem Veransalter, die nicht die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit betreffen, sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht wenn und soweit Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Insbesondere haftet der Veranstalter nicht für Schäden, die im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung oder der Verwendung der anlässlich der Verstaltung übermittelten Informationen und Unterlagen entstehen. Ebenso wird keinerlei Haftung für die vom Teilnehmer anlässlich der Veranstaltung eingebrachten Sachen übernommen.

Alle Ansprüche gegen den Veranstalter verjähren innerhalb von 12 Monaten, bei Vorsatz und bei Personenschäden gilt die gesetzliche Verjährung.

7. Datenschutz

Der Teilnehmer erteilt mit seiner Anmeldung dem Veranstalter die Erlaubnis, seine personenbezogenen Daten zu speichern und für die Durchführung der Veranstaltung zu nutzen.

8. Sonstiges

Auf das Vertragsverhältnis findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Gerichtsstand ist Dresden.

feedback